Mitverantwortung zählt

Die Mehrheit der Pfarrgemeinderatsmitglieder wird von den Gemeindemitgliedern demokratisch gewählt. Je mehr Menschen zur Wahl gehen, umso stärker der Rückhalt der Pfarrgemeinderatsmitglieder.

Zu einer demokratischen Wahl gehört es, dass sich Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl stellen. Bei den PGR-Wahlen gilt: Wer wahlberechtigt ist, darf Kandidatinnen und Kandidaten vorschlagen. Auch sich selbst!

Als PGR-Mitglied können Sie mitreden, Themen und Anliegen einbringen, Anträge stellen und mitentscheiden, wie sich Kirche vor Ort weiterentwickeln soll. Das Engagement im PGR richtet sich nach den Interessen und zeitlichen Ressourcen der Mitglieder. Der PGR tagt in der Regel alle 6 – 8 Wochen. Um die Palette der Themen und Aktionen in den Griff zu bekommen, können Ausschüsse und Projektgruppen gebildet werden.

Wenn Sie Lust bekommen haben, in Ihrem Pfarrgemeinderat mitzumachen, dann sprechen Sie doch einfach einmal ein PGR-Mitglied an - oder melden Sie sich im Pfarrbüro!

Wenn Sie jemanden kennen, den Sie gerne im Pfarrgemeinderat sehen möchten, dann schlagen Sie Ihren Wunschkandidaten oder Ihre Wunschkandidatin für die PGR-Wahl vor. Das geht zum Beispiel mit dem Abschnitt an der Postkarte, die in Ihrer Gemeinde ausliegt.

Infos zur Kandidatur und vielen weiteren Aspekten der PGR-Wahl finden Sie im Internet unter www.pfarrgemeinderatswahlen.de