Mitverantwortung zählt

Entstehung der Pfarrgemeinderäte

"Der Pfarrgemeinderat dient der Erfüllung der Sendungsauftrages der Kirche. Er hat gemäß dem Dekret des Zweiten Vatikanischen Konzils über das Apostolat der Laien die Pflicht und das Recht, das Leben in der Pfarrgemeinde mitzugestalten und Sorge für alle Gemeindeglieder zu tragen." So lautet der erste Satz in der Präambel des Statutes für die Pfarrgemeinderäte in der Diözese Mainz.

Entstanden ist der Pfarrgemeinderat nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil (1962-1965). Alle Glieder des Gottesvolkes sind durch Taufe und Filmung zum Aufbau der Kirche berufen und gesendet. Diese Mitverantwortung aller Gemeindemitglieder für die Sendung der Kirche ist Leitidee des Gremiums.

Nach einem Beschluss der gemeinsamen Synode der deutschen Bistümer im Jahr 1975 sind in Deutschland Pfarrgemeinderäte in jeder Gemeinde verbindlich vorgeschrieben.  Im Bistum Mainz fanden 1968 die ersten Pfarrgemeinderatswahlen statt.