Mitverantwortung zählt

Pfarrgemeinderat - Gib der Kirche ein Gesicht

Der Pfarrgemeinderat ist das gewählte Laiengremium in einer katholischen Pfarrei.

Der Pfarrgemeinderat ist sowohl innerkirchlich, als auch gesellschaftlich, ein wichtiges Gremium. Gerade in einer Zeit, in der die Kirche so sehr an Glaubwürdigkeit zu verlieren droht, geht es darum Zeichen zu setzen und zu verdeutlichen, dass das Evangelium die Basis kirchlichen Handelns ist. Der Mensch steht im Mittelpunkt der frohen Botschaft, und um glaubwürdig zu sein, muss Kirche vor Ort bei den Menschen sein, wie auch Papst Franziskus betont. Alle getauften und gefirmten Christen sind aufgerufen, die Botschaft von der Liebe Gottes in unsere Städte und Dörfer zu tragen, am Reich Gottes mitzubauen und sowohl Kirche als auch Gesellschaft mitzugestalten. Diesen Auftrag wahrzunehmen und umzusetzen, daran hat der Pfarrgemeinderat einen großen Anteil. Er gibt der Kirche und dem Glauben in der Gesellschaft ein Gesicht.

In den Statuten des Bistums Mainz heißt es dazu: „Aufgabe des Pfarrgemeinderates ist es, die gemeinsame Sendung aller Glieder der Pfarrgemeinde darzustellen. Im Pfarrgemeinderat sollen sich Pfarrer und Laien über die Angelegenheiten der Gemeinde informieren, gemeinsam darüber beraten und gemeinsame Beschlüsse fassen.“

Je nach Größe der Gemeinde werden im Bistum Mainz zwischen drei und elf Mitglieder direkt in den Pfarrgemeinderat gewählt. Außerdem kann der Rat weitere Mitglieder (bis zu einem Drittel der festgelegten Mitgliederzahl) hinzuwählen. Kraft ihres Amtes gehören dem Pfarrgemeinderat unter anderen Pfarrer, Diakone, sowie Pastoral- und Gemeindereferenten an.

In diesem Video von katholisch.de wird orginelle Weise beschrieben, was ein Laiengreium wie der Pfarrgemeinderat ist:

http://www.youtube.com/watch?v=GBQ4Y8TuWpU