feste 07 1 1000px sw

Wer kann kandidieren?

Im Bistum Mainz sind Katholiken ab dem vollendeten 18. Lebensjahr wählbar. Sie müssen ordnungsgemäß zur Kandidatur vorgeschlagen sein und schriftlich ihr Einverständnis mit der Kandidatur erklärt haben.

Die Kandidat/inn/en der Jugend sind bereits wählbar, wenn sie am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet haben.

Wenn Sie kandidieren möchten, können Sie sich auch selbst vorschlagen. Sie können Ihren Namen in die Kandidatenbox werfen oder Sie sprechen jemanden aus dem Pfarrgemeinderat, den Pfarrer, oder den Wahlausschuss Ihrer Pfarrgemeinde direkt an. Dieser kümmert sich dann um den ordnungsgemäßen Kandidatenvorschlag, d.h. um die Unterschrift von 5 Wahlberechtigten, die den Vorschlag unterstützen.

Wer kandidieren möchte, der braucht...

  • Lust auf Mitgestaltung in der Kirche

Wer das Leben in der Pfarrgemeinde mitgestalten, Schwerpunkte für die Pastoral der Gemeinde setzen und seine Fähigkeiten für die Kirche einsetzen möchte, der ist im Pfarrgemeinderat genau richtig.

  • Freude am Glauben und der Sorge für die Menschen

Der Pfarrgemeinderat ist gewissermaßen das Sprachrohr der Gemeinde. Die PGR-Mitglieder sollten ein Ohr für die Sorgen und Wünsche der Gemeindemitglieder haben, die Lebenssituationen, Bedürfnisse und die Lebensräume der Menschen in der Gemeinde im Blick haben und deren Interessen vertreten. Dabei ist die Frohe Botschaft Jesu Christi immer der Mittelpunkt und das Fundament des gemeinsamen Tuns.

  • Etwas Zeit

Das Engagement im PGR richtet sich nach den Interessen und zeitlichen Ressourcen des einzelnen Mitgliedes.
Der Pfarrgemeinderat tagt in der Regel alle 6 - 8 Wochen. Jedes Mitglied kann Themen und Anliegen einbringen, seine Meinung sagen und Anträge stellen.
Der PGR muss nicht alles selbst machen. Um die Palette der Themen und Aktionen in den Griff zu bekommen, können Ausschüsse und Projektgruppen gebildet werden. Beim Pfarrgemeinderat laufen dann die Fäden zusammen.