Mitverantwortung zählt

Jugendvertreter/innen im Kirchort

Einzelheiten zur Wahl

Jugendvertreter/innen erhalten von den 14- bis 26-Jährigen Katholik/inn/en eines Kirchortes ein Mandat. Kirchorte sind ehemalige Kirchengemeinden, die zu einer "Pfarrei neuen Typs" zusammengelegt wurden. Es ist auch möglich, dass die Jugendelichen mehrerer Kirchorte gemeinsam eine/n Jugendvertreter/in wählen. Die Wahl findet immer in direkter Wahl in einer Wahlversammlung statt. Jugendvertreter/innen müssen mindestens 16 Jahre alt sein, ein Höchstalter gibt es aber nicht. Weitere Einzelheiten findet Ihr in der Arbeitshilfe.

Aufgaben

Jugendvertreter/innen vertreten die Jugendlichen in dem Kirchort (bzw. in den Kirchorten), für den sie gewählt wurden. Dazu sollten sie auch Mitglieder der jeweiligen Ortsausschüsse sein. Wichtigstes Aufgabenfeld ist die Jugendarbeit, meist verbunden mit der Ministrantenarbeit oder auch Verbänden vor Ort. Die Jugendvertreter/innen einer Pfarrei wählen in einer gemeinsamen Wahlversammlung den/die Jugendsprecher/in aus ihren Reihen. Diese/r vertritt die Jugendlichen der gesamten Pfarrei mit Stimmrecht im Pfarrgemeinderat.

Außerdem unterstützt der/die Jugendvertreter/in den/die Jugendsprecher/in bei der Aufgabe, die Perspektive der Jugendlichen in die Beratungen des Pfarrgemeinderates einzubringen. Es ist sinnvoll, dass die Jugendvertreter/innen bspw. in einem Sachausschuss Jugend gemeinsame Themen besprechen, sich gegenseitig von ihrer Arbeit berichten und zu gemeinsamen Initiativen für die ganze Pfarrei entwickeln. So können sie die Erfahrung machen, gemeinsam mit anderen Jugendlichen Kirche zu sein und Kirche zu gestalten.


  • File-Type Icon

    Vorlage Jugendvertreterwahl Kandidatur

    Vorlage Kandidatur Wahlverfahren B

    Download Button